Lia Becker – Verankerung in Gewerkschaften

Verankerung in Gewerkschaften stärken – Aufgabe eines erneuerten linken Flügels, das konkret in der Praxis voranzutreiben Mit einer klaren Orientierung: der Bildung eines ausstrahlungsfähigen und potentiell prägenden a) konfliktorientierten statt sozialpartnerschaftlichen, b) solidarischen und sozial-ökologischen, c) sozialistischen Pols

– die ich auf 2 Ebenen sehen würde:

  1. Unterstützung von Streiks und Bewegungen; LINKE hat die Aufgabe hier Räume für Erfahrungsaustausch und ggs. Lernen von unten, für eine Re-Politisierung von Streiks und ihr Ausweiten als gesamtges. Auseiandersetzung- zu eröffnen. Dies leisten die Gewerkschaften derzeit kaum.
  2. Erneuerung und Stärkung des Pol Mandats
  • Neues Normalarbeitsverhältnis: für existenzsichernde, unbefristete und

gut entlohnte Arbeit, selbstbestimmtere Arbeitszeiten, Arbeitszeitverkürzung und

gerechte Verteilung der Arbeit. Ein Neues Normalarbeitsverhältnis muss für alle, Männer wie Frauen, MigrantInnen und Einheimische gelten.

Strategischer Fokus Feministische und antirassistische Klassenpolitik: feministische Orientierungen in der Gewerkschaftspolitik stärken: Gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit, Aufwertung, existenzsichernde Teilzeit und kurze Vollzeit als wirkliche Wahloptionen für alle Beschäftigten, Ansätze gegen Diskriminierung und sexualisierte Übergriffe am Arbeitsplatz.

Kampf um Bleiberecht und Legalisierung, bsp: Pflege, Bau, Gastro

Mit deutlicher Gegner-Orientierung und Sprechen der Klasse in ihrer heutigen Vielgestaltigkeit,

Solidarität neu denken und fördern: ausgehend von unterschiedlichen Erfahrungen und Bedürfnissen – aber möglichen gemeinsamen Interessen und Zielen

  • Sozial-ökologischer Umbau, Umverteilung des Reichtums und Demokratisierung der Arbeit/Wirtschaft, Mobilitätswende und Konversion der Autoindustrie; Veto-Recht gegen Standortschließungen und Massenentlassungen
  • Projekte:
  • Politische Initiative und Bündnisbildung für ein Neues NAV unterstützen –

Ziel:

Pol. Mandat; verbinden  mit einer offensiven Haltung in der Betriebsarbeit gegen rechts und Rassismus und mit Gegnerbezug

Stärkung von B&G (regional; perspektivisch Betriebsgruppen)

Breite gesellschaftliche Bündnisse an zwei Ansatzpunkten:

  1. Löhne, die für ein gutes Leben reichen: Mindestlohn 12 Euro, Abschaffung Minijobs und Stärkung Tarifbindung
  2. Arbeitszeit/Dauerstress: Angriffe abwehren, Wahlarbeitszeitgesetz

Aufgabe des linken Flügels: Profil der LINKEN darin stärken: Kampagne um höhere Löhne und Arbeitszeitverkürzung: „Von 28 Stunden arbeit gut leben können“

  • Verankerung im Bereich Gesundheit und Pflege
  • Ansatzpunkt: Kämpfe um mehr Personal im Krankenhaus und Kampagne der LINKEN
  • Ziel: Interessen von Beschäftigten und PatientInnen; übergreifende Bündnisbildung entlang soziale Infrastruktur, heisst auch Solidarität zwischen Erzieherinnen und Pflegekräften, Menschen mit Behinderungen
  • Wie: Kampagnengruppen, Pflegestammtische, lokale Bündnisse aufbauen
Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.