Sommerschule

Vom 19. bis zum 22. August 2021 war es wieder soweit – wir trafen uns wie im letzten Jahr im Thüringer Lehesten zur 2. Sommerschule der Bewegungslinken. Am malerischen Schiefersteinbruch verbrachten wir 4 Tage voller Workshops, Liederabende, Wanderungen und hitziger Gespräche zusammen.

Den Auftakt machte am Freitag ein Planspiel zum Tag Y – „Die Linke vor Koalitionsverhandlungen“. In einer Szenario-Entwicklung mit aufeinanderfolgenden Runden spielten wir die möglichen Schritte des gesellschaftlichen und politischen Aushandlungsprozesses rund um eine Rot-Rot-Grüne Koalitionsbildung durch und konnten dabei eine klarere Vorstellung der konkreten Herausforderungen bei der Durchsetzung unserer grundsätzlichen Wendepunkte bekommen. Parallel dazu diskutierten wir intensiv mit Michel Brandt und Stefanie Hänisch zu Kriegs- und Außenpolitik und berieten, wie wir gegen das Morden an den EU-Außengrenzen stärker vorgehen und aktuelle Bewegungen wie die Seebrücken-Bewegung supporten können.

Der Freitagnachmittag stand dann ganz im Zeichen des Themas „Die LINKE in Ostdeutschland“. Janis Ehling zeigte in seinem Beitrag die Geschichte der Partei in Ostdeutschland sowie die strukturellen Herausforderungen auf, vor denen wir stehen. Marlen Borchardt berichtete aus der Praxis des stark wachsenden SDS Leipzig und warf ein Schlaglicht auf die Perspektive der „4. Generation Ost. Einbindung in den Betrieben, Gewerkschaften, sozialen Bewegungen und ein deutlicher struktureller Oragnsiationwandel innerhalb der Partei werden nötig sein, um die Partei überlebensfähig zu machen. Lagerfeuer, gemeinsamer Liederabend mit musikalischer Begleitung von Paul und Carl und Anekdoten zur Liedauswahl rundeten den Tag ab. Textsicherheit war zwar nicht immer unsere Stärke, aber Carls und Pauls Setlist von ABBA über Rihanna bis zum Moorsoldatenlied hat durch die Abwechslung alle großartig mitnehmen können.

Am Samstag drehten sich die Workshops um den Aufbau von gewerkschaftlichen Basisstrukturen und aktivistische Parteiarbeit. Jens Feldmann und Timo König berichteten von den aktuellen Kämpfen in den Krankenhäusern und der Pflegebewegung und, wie die LINKE über spontane Solidarität hinaus ein Unterstützungsverhältnis zur Bewegung entwickeln kann. Gleichzeitig widmeten sich Irmgard Wurdack und Ferat Kocak der Frage, wie wir den Widerstand gegen den rechten Terror stärken können. Während Philipp Metzger die Wohnungsfrage im Neoliberalismus behandelt, zieht Julia Kaiser Lehren aus der gemeinsamen, 2-jährigen Kampagnenarbeit von Fridays For Future und Beschäftigten von Bus-und Bahnbetrieben.

Ein Teil der Teilnehmenden entschied sich für eine Wanderung zur KZ-Gedenkstätte Laura. Während wir in den Schiefersteinlandschaften bei der Wanderung den Kopf frei bekommen konnten, konnte die anschließende Führung in der Außenstelle des KZ Buchenwald uns nicht nur die begangenen Gräuel vor Augen führen, sondern auch für KZ-Gedenkstellen außergewöhnlich tiefgründigen Abriss über die perfide Logik des KZ-Systems geben.

Der Abend bot dann noch Gelegenheit für einen Ausblick auf die zukünftigen Herausforderungen für uns als Bewegungslinke. Bernd Riexinger zeichnete zusammen mit Violetta Bock ein Bild der aktuellen Kämpfe. Die zentrale Frage dabei blieb, wie die LINKE noch stärker zum Motor politischer Bewegungen und einer positiven gesamtgesellschaftlichen Vision werden kann und, wie die Bewegungslinke noch mehr zum Motor dieser Erneuerung in der LINKEN werden kann.

Bevor sich am Sonntag unsere Wege wieder trennten, gab es nach dem Frühstück noch die letzten Workshops unter anderem zu den „Risiken und Nebenwirkungen des Parlamentarismus“ und zur Frage, ob Volksentscheide eine Waffe der Veränderung sind. 

Vier großartige Tage, die uns allen viel Kraft gegeben haben für die Herausforderungen, die vor uns liegen. Wir konnten solidarisch um politische Verständigung ringen, Inspiration für die eigene praktische Arbeit in den Kreisverbänden vor Ort tanken und nicht zuletzt Vertrauen zueinander aufbauen. Wir freuen uns jetzt schon riesig auf den nächsten Sommer und die nächste gemeinsame Sommerschule.