Unterstützen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir wollen DIE LINKE erneuern. Wir setzen auf eine organisierende Partei im Betrieb, an der Uni, in den Stadtteilen sowie unseren Basisgruppen und Kreisverbänden. Dabei wollen wir Vorschläge für eine klassenpolitische Praxis unterbreiten und diese selbst ausprobieren. Hierbei können wir bereits von der Arbeit vieler Genoss*innen lernen, die durch ihre Unterstützungsarbeit in Gemeinden und Städten vor Ort aktiv sind und dafür streiten, Solidarität im Alltag wieder stärker erfahrbar zu machen. Als Bewegungslinke diskutieren wir unsere Erfahrungen aus konkreten Kämpfen, um aus Erfolgen und Misserfolgen zu lernen. Dazu braucht es auch eine politische Kultur, die solidarisch ist und Lust aufs Mitmachen macht.
Bislang ist das Parteileben stark auf Wahlen und Parlamentsarbeit ausgerichtet, selbst die Arbeit an der Basis ist oftmals von einer Parlamentarisierung von unten geprägt. Sitzungs- und Gremiumssozialismus führen allerdings selten zur praktischen und organisierenden Arbeit, die für eine sozialistische Partei so wichtig wäre. Doch auch lebendige Bewegungen und kämpferische Gewerkschaften sind alleine kein Garant für politische Veränderungen. Wir müssen die Machtfrage stellen und eine Vorstellung entwickeln, wie wir gewinnen können.
So kann aus der LINKEN eine Partei in Bewegung, wirkungsvolle Opposition und antikapitalistische Gestaltungskraft werden, die durch Reformkämpfe die Hoffnung auf soziale Verbesserungen sowie das Selbstvertrauen der Vielen vergrößert. Als politische Kraft wird sie im Kampf um gesellschaftliche Hegemonie nur bestehen können, wenn sie mit radikalen Forderungen an den konkreten Bedürfnissen der Menschen anknüpft und damit ihre Nützlichkeit im Alltag beweist.

Hier findest du den Entwurf, der als Grundlage für unser Selbstverständnis dienen soll: Download. Alle weiteren Grundsatzdokumente sind hier.

Jetzt mitmachen bei Bewegungslinke