Mieten, Organizing, Enteignen

Mit dem immer unerträglicher werdenden Wohnkostendruck in den Metropolen wächst auch der Widerstand. Die breite positive Rezeption des Enteignungsvolksentscheids in Berlin belegt, dass auch eine antikapitalistische Haltung dabei kein Tabu mehr ist. Vor Ort sprießen Mieter/innen-Initiativen aus dem Boden und vormals passive Nachbar/innen lernen sich kennen und werden politisch aktiv. Bei manchen steckt dahinter organisierende Arbeit, auch von Initiativen der LINKEN. In Berlin und Frankfurt am Main wurden außerdem Volksbegehren angestoßen, um die Mieten zu senken. Wie können wir das brennende Thema angehen, politischen Druck und konkrete Verbesserungen erreichen? In diesem Workshop wollen wir diskutieren, was wir aus konkreten Beispielen lernen können – und was das für die Kampagnenarbeit der LINKEN heißt.